Startseite                 

Über uns                                  

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrkapelle 

Einsätze

Termine

News

Links

Kontakte

Impressum

 

 

 

 

Zwei Verletzte: Wohnung brannte am Neujahrstag

Velpke. Das neue Jahr beginnt bitter für eine Velpkerin. In ihrer Wohnung brach früh am Neujahrstag ein Feuer aus, ein Zimmer wurde völlig zerstört. Sie und ein Nachbar, den die Feuerwehr mit Hilfe der Drehleiter von seinem Balkon retten musste, erlitten Rauchgasvergiftungen.

Der Alarm ging gestern um 4.16 Uhr ein: Wohnungsbrand in der Oebisfelder Straße. Weil bei den eng stehenden Gebäuden die Gefahr bestand, dass die Flammen übergreifen, war die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort. Neben der Wolfsburger Berufsfeuerwehr rückten die Ortsfeuerwehren aus Velpke, Meinkot, Wahrstedt, Grafhorst, Danndorf sowie Klein und Groß Twülpstedt aus - insgesamt 73 Personen.

Die Bewohnerin hatte sich mit ihrer Katze bereits aus der brennenden Wohnung retten können. Ihr Nachbar jedoch saß wegen des verrauchten Hausflurs in seiner Wohnung fest. Während einige Kräfte das Feuer löschten, rettete die Feuerwehr den Nachbarn mit der Drehleiter von seinem Balkon - ebenfalls mit einer Katze im Arm.

„Beide kamen mit dem Rettungswagen ins Klinikum“, sagt Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau. Sie hätten vermutlich leichte Rauchgasvergiftungen erlitten.

Das Feuer selbst war bald gelöscht. Der Schaden beschränkt sich auf das - völlig verwüstete - Wohnzimmer. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 02.01.2013

 

Dramatische Szenen spielten sich in der Silvesternacht bei Bränden in Schöningen und Velpke ab

In Velpke wurde die Feuerwehr um 4.16 Uhr am Neujahrstag zu einem Wohnungsbrand an der Oebisfelder Straße gerufen. Dort war vermutlich eine leicht brennbare Flüssigkeit umgekippt und hatte das Feuer entfacht. Die Bewohner hatten sich noch durch den Flur ins Freie retten können. Sie erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Als die Feuerwehr am Ort des Geschehens eintraf, musste ein Mann aus der Nachbarwohnung mit seinen beiden Katzen über eine Leiter aus dem ersten Stock in Sicherheit gebracht werden. Das Feuer hatten die Retter nach Angaben von Rainer Marx, Pressesprecher der Velpker Wehr, schnell gelöscht.

Im Einsatz waren hier die Wehren aus Velpke, Meinkot, Wahrstedt, Grafhorst, Danndorf sowie Klein und Groß Twülpstedt mit insgesamt 73 Männern und Frauen. „Das Grundstück ist dicht bebaut, das Mehrfamilienhaus befindet sich hinter einer Autowerkstatt. Deshalb wurden vorsorglich mehrere Wehren alarmiert“, erklärt Marx.

            Quelle: Wolfsburger Nachrichten, 02.01.2013