Startseite                 

Über uns

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrkapelle 

Einsätze

Termine

Links

Impressum

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Feuerwehr Grafhorst

Chronik der Freiwillige Feuerwehr Grafhorst

Am 26.05.1936 wurde unter dem Vorsitz des damaligen Bürgermeisters die Freiwillige Feuerwehr Grafhorst gegründet.

Die ersten Männer an der Spitze waren der Wehrführer Hauptmann Friedrich Hase, der stellvertretende Hauptmann Martin Schulze, Gerätewart Wilhelm Schrader und Schrift- und Kassenführer Fritz Schulze.

Am 02.10.1936 entstand dann die Freiwillige Feuerwehr mit 41 Mitgliedern. Der Mitgliedsbeitrag betrug damals 20 Pfennig im Monat.

1938 übernahm Martin Schulze die Führung der Wehr, da Friedrich Hase sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegte. Im Mai des gleichen  Jahres wurde die erste Motorspritze angeschafft. Ende 1938 übernahm Wilhelm Krumsiek die Leitung der Wehr.

Während des Krieges musste aufgrund der Einberufung vieler Männer aus der Feuerwehr zeitweise auf eine Pflichtfeuerwehr zurück gegriffen werden, die vom Bürgermeister aufgestellt wurde.

Nach mehrjähriger Ruhepause wurde die Feuerwehr unter der Führung des bisherigen Wehrführers Wilhelm Krumsiek am 11.06.1947 zur Wiederaufnahme ihrer Arbeit zusammen gerufen. Stellvertretender Wehrführer wurde Wilhelm Teiwes.

Am 06.03.1948 wurde der erste Kameradschaftsabend nach dem Krieg gefeiert. Die Tradition  den Kameradschaftsabend am ersten Samstag im März zu feiern, wird bis heute aufrecht erhalten.

1954 übernahmen Wilhelm Teiwes und Fritz Wehke die Führung der Wehr. Wilhelm Teiwes übte sein Amt bis 1971 aus. Danach übernahm Hermann Krüger die Führung der Wehr. Sein Stellvertreter war bis 1974 Fritz Wehke der dann vom Kamerden Otto Klabunde abgelöst wurde.

1983 wurde der Kamerad Ulrich Knietsch zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt.

Nach dreizehnjähriger Tätigkeit als Ortsbrandmeister und Kapellenleiter gab der Kamerad Hermann Krüger sein Amt 1984 an den Stellvertreter Ulrich Knietsch ab, der das Amt bis heute ausführt.

Als Stellvertreter standen ihm bislang folgende Kameraden zur Seite:

1984- 1986 Holger Flecks

1986- 1990 Klaus-Dieter Klinner

1990- heute Fred Dörries

1986 feierte die Freiwillige Feuerwehr Grafhorst ihr 50-jähriges Bestehen mit einem großen Zeltfest und vielen Gästen aus der Samtgemeinde Velpke und weiteren befreundeten Orten.

Ein weiteres großes Ereignis für die Freiwillige Feuerwehr war im November 1989 die Grenzöffnung zur damaligen DDR.

Die Kameraden konnten sowohl bei Öffnung des Übergangs Büstedt- Oebisfelde als auch der Öffnung des Übergangs Grafhorst- Breitenrode  tatkräftig unterstützen.

Im Sommer 1991 wurden die Kameraden zu einem großen Zugunfall im Bahnhof Oebisfelde gerufen. Ein Personenzug war mit einem aus Benzintankwagen bestehenden Güterzug zusammengestoßen. Man hatte zwar während des kalten Krieges sehr viel geändert, aber unsere Schläuche passten noch mit denen der Kameraden aus Sachsen Anhalt zusammen.

Einige Daten und Fakten:

 

1959 Kauf einer neuen Tragkraftspritze mit Anhänger

1959 Installieren einer Feuerwehrsirene.

1960 Umbau des LKW von Martin Schulze zum TSF

1961 25 jähriges Bestehen

1964 Stationierung eines Löschgruppenfahrzeugs LF16TS des ziviles Bevölkerungsschutzes

1965 Bau des Gerätehauses an der Baueraller

1967 Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF8/8

1969 Gründung der Feuerwehrkapelle Grafhorst durch die Kameraden Hermann Krüger, Hans Stiller, Gerhard Ohse,

         Wilhelm Müller, Walter Hermann und Günter Stöter im September.

1976 40 jähriges Jubiläum Freiwillige Feuerwehr Grafhorst

1986 50 jähriges Jubiläum Freiwillige Feuerwehr Grafhorst

1994 Gründung der Jugendfeuerwehr durch die Kameraden Jörn Grona und Maik Wogatzki am 10. September mit 18

         Jugendlichen

1999 Anbau des Gerätehauses wird im Oktober eingeweiht.